• Buchtipps
  • Schlagzeilen
  • Empfehlungen und Partner
  • Über uns
  • Buchtipps

    König Ludwig II. - was wir über den Märchenkönig nicht wissen

    König Ludwig II. - sensationelle Enthüllung!!!

     

    Er ist mit Abstand der berühmteste König Bayerns. Alleine das unter seiner Herrschaft erbaute Schloss Neuschwanstein zieht jährlich weit über eine Million Besucher an und spült riesige Geldbeträge in die bayerischen Landeskassen. Seine Förderung der Kultur war selbst für einen König außergewöhnlich. Warum wollte die bayerische Regierung den König loswerden? Warum wurde er von einem Psychiater für unmündig erklärt und eingesperrt?

    Lesen Sie hier einen der unglaublichsten Krimis über Geld, Intrigen und Mord!

    Von Banken und Psychiatern gestürzt

    Herausragende, so genannte Ausnahme-Persönlichkeiten - Menschen, von deren unglaublichen Werken wir heute noch, lange nach deren Tod zehren - gibt es einige in der Weltgeschichte.

    König Ludwig II. von Bayern gehört zweifellos zu diesen Menschen, wenn man liest, was Prof. Siegfried Wichmann, einer der bedeutendsten Kunsthistoriker unserer Zeit, über ihn schreibt. Der heute 87-jährige forschte 30 Jahre lang rund um Ludwig II. Die aus der Forschung resultierenden Ergebnisse fasste er zusammen und veröffentlichte diese 2007 unter dem Titel Die Tötung des König Ludwigs II. von Bayern.

    Denn es ist besonders der Tod des Königs, welcher bislang die Menschen beschäftigte, Rätsel aufgab und durch Verleumdung überschattet wurde. War es Selbstmord? Oder doch ein geplantes Attentat? Wer wollte den König loswerden? Warum? Und wie konnte ein solcher Anschlag über Jahre vertuscht werden?

    Das Buch ist ein aufwendig gestalteter Bildband in Erstauflage und bringt geheime historische Tatsachen ans Licht. Alte, gemalte Echtzeit-Bilder des ermordeten Ludwigs bringen nach 120 Jahren endlich die Wahrheit ans Licht: Den Beweis, dass der König Opfer eines Attentats wurde - vielen Behauptungen zum Trotz.

    Zudem würdigt es den Märchenkönig, wie er im Volksmund auch genannt wird, als internationalen Planer von genialer Persönlichkeit.

    Der Autor des Werkes,  Kunsthistoriker Prof. Dr. Siegfried Wichmann, gab Rosemarie Frühauf ein Interview über seine Motivationen und Entdeckungen, das in drei Teilen in Epoch Times Deutschland in 2008 veröffentlicht wurde und das wir Ihnen sehr ans Herz legen:

     

    Der alte Mann und der König - Nach 28 Jahren Forschung veröffentlicht Professor Siegfried Wichmann neue Fakten zum Mord an Ludwig II.

    Kunsthistoriker Wichmann über den unnatürlichen Tod Ludwig II. (Teil 1) 24.03.2008

    Kunsthistoriker Wichmann über den unnatürlichen Tod Ludwig II. (Teil 2) 25.04.2008

    Kunsthistoriker Wichmann über den unnatürlichen Tod Ludwig II. (Teil 3) 29.12.2008

    Im dritten Teil dieses Interviews heißt es u.a.:

    Offenherzig, zielstrebig und inspiriert von der Vielfalt der Welt: Zu seiner Zeit war König Ludwig II. von Bayern eine Ausnahme-Persönlichkeit. Sein schillerndes Leben, das von Verleumdung überschattet worden war und durch Mord sein Ende fand, muss dringend richtig betrachtet werden, findet Siegfried Wichmann, denn laut ihm lebte und wirkte der engagierte Monarch vor allem für seine Mitmenschen.“ ...

    Ferner sagt Prof. Wichmann:

    Der König war ein genialer Mann, und das habe ich dargestellt. Und ich glaube auch, dass die Wittelsbacher noch begreifen werden, was sie an diesem König hatten, wenn er erst neu und richtig betrachtet wird.“

    Die Bedeutung von Ludwig II. liegt darin, dass er den Stil der Könige aufrichtig vertrat und sich bemühte, Herr des Stoffes - vornehmlich auch in geistiger Beziehung - zu werden. Wenn Sie geistige Beziehungen weitergeben wollen, da müssen Sie schon eine Ausstrahlung haben! Der König war der Mann der Weitergabe eines besseren Lebens.“

    Ein Ausnahme-König

    Viele mögen von dem schillernden Leben König Ludwigs II. gehört haben, das er zeitlebens führte. Nicht zuletzt durch seine Kreativität und sein fortschrittliches Denken. Seine Schwerpunkte lagen stets auf kulturellem Gebiet. So hatte er durch seine Förderung von Richard Wagner, zu dem ihn eine enge Freundschaft verband, und die Errichtung des Bayreuther Festspielhauses einen deutlichen Einfluss auf die Musikgeschichte.

    Privat ließ er die Königsschlösser Herrenchiemsee, Neuschwanstein und Linderhof bauen, bei deren Errichtung modernste Bautechniken eingesetzt wurden. Ludwig II. förderte seinerzeit neue Technologien. Darunter befanden sich angewandte Wissenschaften im Bereich Eisenbahn und Luftfahrt.

    Wie so häufig bei Persönlichkeiten, welche mit herausragenden Fähigkeiten gesegnet sind, wurde auch die Lebensgeschichte von Ludwig II. durch Verleumdung und Mord überschattet. Besonders um den Tod Ludwigs II. ranken sich bis heute zahlreiche Gerüchte. Konnte es tatsächlich Mord sein? Diese Geschichte gilt es dringend als richtig zu betrachten, findet Wichmann, denn ihm zufolge lebte und wirkte der engagierte Monarch vor allem für seine Mitmenschen.

    Des Rätsels Lösung

    Das Buch Die Tötung des König Ludwigs II. von Bayern von Prof. Siegfried Wichmann bringt den Beweis: Es fand ein Attentat statt. Durch Auffinden neuer Tatsachen zum Mord an Ludwig II., König von Bayern, konnte Prof. Dr. Siegfried Wichmann das Thema sachlich erweitern und nunmehr belegen, dass der König erschossen wurde. Prof. Dr. Siegfried Wichmann hat das Bild (gemalt von dem Arzt und Portraitmaler Hermann Kaulbach, der am Mordplatz den toten König kurz dem Attentat im Schlosspark am See von Schloss Berg malte) des toten Königs in München als Oberkonservator an den Bayerischen Gemäldesammlungen aufgefunden. Auf diesem Bild wird Ludwig mit geöffnetem Mund und herausströmenden Lungenblut (ein Indiz für einen Lungenschuss) dargestellt. Dies und vieles mehr enthält das Buch Die Tötung des König Ludwigs II. von Bayern. Endlich eine Möglichkeit zu erfahren was an jenem Tag, am 13. Juni 1886, wirklich geschah!

     

    aus der amazon.de

    Produktinformation

    • Produktinformation
    • Gebundene Ausgabe: 291 Seiten
    • Verlag: Wichmann Verlag; Auflage: 1. (1. November 2007)
    • ISBN-10: 3000222340
    • ISBN-13: 978-3000222344
    • Größe und/oder Gewicht: 30,6 x 24,4 x 2,8 cm

    Mehr zum Autor

    Prof. Wichmann ist einer der bedeutendsten Kunsthistoriker unserer Zeit. Er war 1961 Oberkonservator an den Bayerischen Gemäldesammlungen, 1967 Prof. für Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie Karlsruhe, 1973 Mitglied des Olympischen Komitees München, 1973 Ordinarius für Kunstgeschichte in Karlsruhe, 1974 Präsident der International Calligraphic Corporation Tokyo, 1984 Direktor am Bayerischen Nationalmuseum in München. (Quelle: amazon.de)

     

    Bestellen Sie JETZT:

    Die Tötung des Königs Ludwig II. von Bayern

    * * *

    Zu dieser spannenden Thematik um die wahren Umstände des Todes von Ludwig II. erschien inzwischen auch ein überaus spannend zu lesender historischer Thriller des Beststellerautors historischer Krimis Oliver Pötzsch mit dem Titel: Die Ludwig-Verschwörung: Historischer Krimi

    Downloaden Sie sich eine Leseprobe als PDF-Dokument und

    Bestellen Sie JETZT:

    Die Ludwig-Verschwörung: Historischer Triller

     

    Ab Mitte März 2011 auch als CDs erhältlich:

    Die Ludwig-Verschwörung, 6 CDs (TARGET - mitten ins Ohr)

    Eine weitere Empfehlung:

    Ein König wird beseitigt: Ludwig II. von Bayern

     

    * * *

    Gespräch mit einem Guglmann

    Weitere sehr interessante Hinweise zu diesem Thema finden sich auf der Seite www.g-geschichte.de in dem Interview „Gespräch mit einem Guglmann“, das Sie sich hier als PDF-Datei downloaden können.

    Guglmänner, wer oder was ist das?

    G/GESCHICHTE: Können Sie unseren Lesern kurz mit eigenen Worten erklären, was die Guglmänner überhaupt sind?

    PRESSESPRECHER:Die Guglmänner hatten im Mittelalter die Aufgabe, die Pesttoten aufzusammeln und auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Eine zutiefst mitmenschliche Tätigkeit, die sicher zahlreichen Guglmännern ebenfalls das Leben gekostet haben dürfte. Deshalb gelten die Guglmänner seit der Pestzeit als Symbole des Todes und der Ermahnung der Lebenden. Abordnungen der Guglmänner schritten bei den Beisetzungsfeierlichkeiten für die bayerischen Monarchen stets dem Sarg voraus, ein schaurig-erhebender Anblick. Sie sind überall dort als Mahner und Warner zugegen, wo das Andenken unseres geliebten Königs nicht die gebührende Achtung findet.“
    Quelle: http://www.g-geschichte.de/pdf/plus/gespr%C3%A4ch_mit_einem_guglmann.pdf

    Bei den Guglmännern handelt es sich um einen Geheimbund, der sich u.a. intensiv mit König Ludwig II. von Bayern und seinem Ableben auseinandergesetzt hat. In diesem Interview „Gespräch mit einem Guglmann“ erfahren Sie, was diesen Herrscher so herausragend gemacht hat und inwiefern es sich bei seinem Tod um Mord gehandelt haben muss.

     

    Haftungsausschluss:

    Alle auf dieser Site, in den Newslettern und unter "www.coart.de" veröffentlichten Informationen und Beiträge beruhen auf sorgfältiger Recherche der Redaktion und auf Zulieferung Dritter. Wir beziehen unsere Daten aus Quellen, die wir als zuverlässig erachten.

    Trotz größter Sorgfalt bei der Erstellung der Beiträge übernehmen wir keine Gewähr und somit keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit von Daten und Informationen. Dies gilt insbesondere auch für externe Links, für deren Inhalte ausschließlich deren Betreiber verantwortlich sind. Die Nachrichten und Artikel dienen lediglich der aktuellen Information der Leser und Besucher.


    Bookmark and Share
    Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren